Nicht am falschen Ende sparen – Die häufigsten Irrtümer beim Heizen

Die Heizperiode hat begonnen und die gestiegenen Energiekosten veranlassen viele Mieter zum Sparen von Heizenergie. Das ist durchaus vernünftig. Doch diese Fehler sollten Sie vermeiden!

Heizung komplett abdrehen
Die Heizung bei niedrigen Außentemperaturen komplett herunterzudrehen, wenn Sie die Wonung verlassen, ist keine gute Idee. Das komplette Abdrehen führt dazu, dass die Wohnung auskühlt – und wenn es besonders kalt ist und Sie länger wegbleiben, zum Teil auch die Gebäudehülle. Um eine Wohnung danach wieder warm zu kriegen, braucht es deutlich mehr Energie als vorher.
Unser Tipp: Wenn Sie kurz zum Bäcker gehen, lassen Sie die Heizungseinstellungen, wie sie sind. Wenn Sie tagsüber gar nicht zuhause sind, können Sie die Thermostate zurückdrehen, mit 17 bis 18°C sind Sie auf der sicheren Seite, bei weniger steigt die Schimmelgefahr.

Heizung zustellen oder -hängen
Möbel sollten nicht zu nah am Heizkörper stehen. Das Sofa zum Beispiel sollte mindestens 30 Zentimeter entfernt sein. Vorhänge sollten nicht bis zum Boden herunterhängen, sondern lieber etwas kürzer ausfallen. So kann sich die Wärme, die vom Heizkörper ausgeht, besser im Raum verteilen.

Thermostat falsch einstellen
Ihr Thermostat steht auf 2 und Ihnen ist kalt? Dann müssem Sie die Heizung aufdrehen. Der Rand des Heizkörperthermostats ist mit Zahlen von eins bis fünf versehen, wobei sich zwischen jeder Zahl noch einmal drei Striche befinden. Die Zahlen stehen für relativ genaue Temperaturangaben:
Sternchen: cirka 5°C,
Stufe 1: cirka 12°C,
Stufe 2: cirka 16°C,
Stufe 3: cirka 20°C,
Stufe 4: cirka 24°C.
Wenn Sie kuschelige 22°C im Wohnzimmer haben wollen, sollte das Thermostat auf 3,5 stehen.

Heizung komplett aufdrehen
War die Heizung heruntergefahren, sollten Sie sie, wenn Sie es im Anschluss wieder wärmer haben wollen, auf keinen Fall ganz aufdrehen. Denn mit dem Thermostat regeln Sie lediglich, welche Endtemperatur im Zimmer erreicht werden soll, nicht aber, wie rasch das gehen soll. Wer den Thermostat auf Stufe 5 stellt, wartet nicht nur genauso lange, bis der Raum warm ist, wie mit Stufe 3, sondern er heizt möglicherweise unbedacht viel länger mit voller Kraft.

Temperatur falsch messen
Manchmal genügt ein Blick aufs Thermometer und wir fangen an zu frieren. Dann heißt es: Bei mir sind es nur 18°C im Wohnzimmer, obwohl das Thermostat auf 3 steht. Entscheidend bei der Temperaturmessung ist, wo Ihr Thermometer steht. Messen sollten Sie immer in der Mitte des Raumes. Steht das Thermometer beispielsweise auf einer Fensterbank, wird es eine geringere Temperatur anzeigen. Der Unterschied beträgt bis zu 3°C. Probieren Sie es einmal aus!

 Ihr Feedback zum Thema 

14 + 6 =