Verwalter (m/w/d) gesucht – ab sofort!

Für die Verwaltung und Mitgliederbetreuung brauchen wir Verstärkung für 35 – 40 Stunden pro Woche. Ihr Aufgabengebiet liegt in 12629 Berlin-Hellersdorf.

Sprechstunden unter Coronabedingungen

Wir sind wieder vor Ort zu unseren Sprechzeiten erreichbar. Was gibt es dabei zu beachten?

Unsere Mitgliederversammlung 2021

Zum zweiten Mal in Folge konnte die jährliche
Mitgliederversammlung wegen der
Corona-Pandemie nicht als Präsenzveranstaltung
stattfinden. Stattdessen wurden
mit den Beschlussvorlagen wieder
Stimmzettel verteilt und um schriftliche
Abstimmung gebeten.

Spieleverleih

Outdoor- und Indoor-Spiele sind oft ganz schön teuer dafür, dass man sie vielleicht gar nicht so oft nutzt. Wie wäre es denn, wenn man sich einfach jede Woche ein neues Spiel ausleihen könnte?

Gewalt in der Familie

Die Zahlen sind schockierend“, kommentierte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD): Im Jahr 2019 sei statistisch betrachtet umgerechnet alle 45 Minuten eine Frau durch ihren Partner verletzt oder angegriffen worden. Auch die Gewalt gegen Kinder steigt an.

3

Für die Verwaltung und Mitgliederbetreuung brauchen wir Verstärkung für 35 – 40 Stunden pro Woche.
Das Aufgabengebiet liegt schwerpunktmäßig in Berlin-Hellersdorf. Bitte gern weiter sagen!

Mehr dazu finden Sie im Beitrag unter Aktuelles! 

 

Philosophie

Mehr als ein Dach über dem Kopf

Wir sind eine junge Wohnungsgenossenschaft mit 592 Wohnungen am östlichen Eingangstor zu Berlin. Unsere Gebäude erkennt man an den Kunstobjekten auf dem Dach. Wir haben Traumwohnungen, niedrige Mieten und sogar eine Mietgarantie für unsere Genossenschaftsmitglieder.

Neuigkeiten

So waren unsere ersten Fensterkonzerte

So waren unsere ersten Fensterkonzerte

Zaghaft öffneten sich anfangs die Fenster. Von Lied zu Lied wurde dann der Applaus größer. Unsere beiden Sänger Dave Adams und Felix Hahnsch zogen von Hof zu Hof und freuten sich über ein bischen Konzertgefühl in Coronazeiten. Den Zuschauern schien es auch gut zu gefallen. Vielen Dank für Ihre Danksagungen per Mail!

mehr lesen
Bastelkiste Osterkörbchen

Bastelkiste Osterkörbchen

Gemeinsames Basteln war noch nicht möglich, deshalb haben wir Bastelkisten entwickelt. In Ihnen waren alle Materialien zum basteln eines Osterkörbchens enthalten. So konnte man einfach zu Hause kreativ sein.

mehr lesen

Geschichte

Ein Genossenschaftsmärchen

Wo sich einst Fuchs und Hase gute Nacht sagten, entstand in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts ein Wohngebiet für ca. 100.000 Menschen. Sein Name war Hellersdorf. Wer hier in eine Neubauwohnung einziehen durfte, war froh über das Wasser, das aus der Wand kam, die Kohlen, die er nicht mehr schleppen brauchte und das Kinderzimmer, das es bisher nicht gegeben hatte. Die Freude hätte noch lange angehalten, wenn nicht die politische Wende gekommen wäre. Nun hieß es, die Menschen seien hier wie in Käfigen zusammengepfercht. Wer das nicht wollte, zog weg. Die Dagebliebenen schämten sich manchmal und als ein Teil der Wohnungen an so genannte Investoren verkauft werden sollte, hatten sie Angst. Als dann im Jahr 2001 sieben Unerschrockene eine Genossenschaft gründeten, um 592 Wohnungen in Hellersdorf zu kaufen, glaubten zuerst viele der Bewohner und auch die Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft an ein Ammenmärchen. Wo sollte das Geld herkommen? Wie konnte so eine kleine Genossenschaft bei den vielen leer stehenden Wohnungen überleben?

Die beiden Vorstandsfrauen der Genossenschaft ließen es sich indes nicht verdrießen und machten sich, ausgerüstet mit viel beschriebenem Papier, aber ohne einen einzigen Taler in der Tasche auf den Weg zu den Banken. Unterwegs begegneten ihnen absonderliche Fachleute, die sich lachend auf die Schenkel klopften, wenn sie ihnen von ihrer Idee erzählten. Andere schüttelten verwundert die Köpfe und rechneten in langen Zahlenkolonnen vor, warum das, was die beiden vorhatten, auf keinen Fall gelingen konnte.

Weil aber viele Bewohner der Häuser inzwischen an die Genossenschaft glaubten, verkaufte die Wohnungsbaugesellschaft Hellersdorf mbH im Dezember 2002 die 592 Wohnungen an die Neues Wohnen Hellersdorf eG. Nun hätten die Bewohner aufatmen können; wäre da nicht die Bedingung gewesen, mehr als 13 Millionen Euro binnen sechs Monaten zu beschaffen. Jetzt konnte nur noch ein starker Zauber helfen.

Die Vorstandsfrauen der Genossenschaft und Vertreter der Wohnungsbaugesellschaft beschworen gemeinsam die Banken, den Senat von Berlin und die Investitionsbank. Und plötzlich ging alles ganz schnell! Die Berliner Volksbank gewährte ein Darlehen von 3,9 Millionen Euro für den Kauf, die Wohnungsbaugesellschaft einen Ratenkredit über 10,3 Millionen. Der Senat von Berlin übernahm die Bürgschaft und steuerte 4,2 Millionen Euro als Aufwendungszuschuss bei.

Wer denkt, Ende gut, alles gut, der irrt. Um die für eine Sanierung der Häuser dringend notwendigen Fördermittel zu bekommen, mussten die Sanierungsmaßnahmen bis Ende 2004 abgeschlossen sein.  Wieder begann ein Wettlauf mit der Zeit. Die Volksbank gab der Genossenschaft ein zweites Darlehen von fast 7 Millionen Euro für die Sanierung. Die begann im Juli 2004 und war, man glaubt es kaum, im Dezember abgeschlossen!

10 Jahre nach dem Kauf der Wohnungen beträgt der Leerstand, der während der Sanierung fast 25 % betrug, nur noch ca. 1 %. Die Wohnungen sind wegen ihrer guten, zum Teil ungewöhnlichen Ausstattung und dem gepflegten Umfeld begehrt. Aus den sieben Gründungsmitgliedern ist eine starke Gemeinschaft von 510 Genossenschaftsmitgliedern geworden und die feiern gern und fürchten sich vor Niemandem.

Mitgliedschaft

Mitglied sein

Unsere Mitglieder genießen die Vorteile einer Genossenschaft. Dazu gehören Wohnkomfort, dauerhaft bezahlbare Mieten, lebenslanges Wohnrecht, kompetenter Mieterservice durch Verwalter und Hausmeister vor Ort und die demokratische Mitbestimmung.

Unser Ziel ist es, die Mitglieder in jeder Lebensphase mit einer ihren Wünschen entsprechenden Wohnung zu versorgen und ihnen Angebote für zusätzliche Aktivitäten zu unterbreiten.

In unserer Genossenschaft steht nicht die Erzielung höchst möglichen Gewinns im Vordergrund des Handels, es geht uns allein um die Schaffung attraktiver Wohnungsangebote. Überschüsse aus der Geschäftstätigkeit fließen zurück in den Bestand und ermöglichen dessen Pflege und Erhalt.

Email

info@neues-wohnen-genossenschaft.de

Adresse

Zossener Straße 11
12629 Berlin

Telefon

030 99 288 488

Kontakt